elisabeth hauner

kunst

Fastenzeit – oh je schon wieder verzichten! ­čîŞ
22. Februar 2021

Winterr├╝ckzug – Narrische Zeit – Fastenzeit – FR├ťHLING!

Wenn sich der Winter zur├╝ckzieht, wird die Zeit narrisch. Um nicht v├Âllig ├╝berzuschnappen verzichtet sie klirrend auf K├Ąlte und Schnee. Die Sonne steigt strahlend wieder h├Âher am Himmel und zaubert ein L├Ącheln auf die Gesichter der Menschen. Sie fasten jetzt und und verzichten auf : Schlechte Laune Ôś║´ŞĆ FR├ťHLING!

Am letzten Donnerstag kam von Jenny ein Tutspirations-Newsletter mit Wortspielereien zur Fastenzeit – ich musste lachen und f├╝hlte mich beschwingt.┬á Energetisiert. Auf was werde ich mich fokussieren in der Fastenzeit? Ich hatte letzte Woche eine Stunde bei H. einer wunderbaren Achtsamkeitstrainerin und Meditationslehrerin. Sie hat sich in ihrem therapeutischen Tun auf IFS (InnerFamilySystem) spezialisiert. Es war an diesem Tag so viel Freude da, dass wir uns diesen Teil in mir mal genauer angesehen haben. Eine sehr ber├╝hrende Stunde, die mich auch noch mit anderen Teilen in Verbindung gebracht hat. H. hat mich an die 4 Grossen Anstrengungen – eine ├ťbung aus der Buddhistischen Lehre – erinnert. “Einen unheilsamen Gedanken, der noch nicht hochgekommen ist, vermeiden. Einen unheilsamen Gedanken, der hochgekommen ist, ├╝berwinden. Einen heilsamen Gedanken, der noch nicht hochgekommen ist, entfalten und schlie├člich einen heilsamen Gedanken, der bereits hochgekommen ist, erhalten.” VERMEIDEN, ├ťBERWINDEN, ENTFALTEN, ERHALTEN. Oft bin ich damit besch├Ąftigt unheilsame Gedanken, also Ungeduld, Stress, ├ärger, schlechte Laune zu ├╝berwinden. Es geht nicht ums “wegdr├╝cken”, sondern sich ganz bewu├čt zu entscheiden diese Gedanken los zu lassen. Weil es nichts bringt sie weiter zu verfolgen. Akzeptieren und in Aktion gehen – ├Ąndern.┬á Das ist schon eine gro├če Kunst, die mir inzwischen doch immer wieder gelingt. Heilsame Gedanken in mein Bewu├čtsein zu bringen und diese zu entfalten da hab ich glaub ich noch Potential ­čśç . Vielleicht k├╝mmere ich mich in der Fastenzeit um die Entfaltung von hilfreichen Gedanken – ja das ist eine gute Idee. Ich faste also ├ťberforderung, ├ärger und schlechte LauneÔś║´ŞĆ Ich verbinde mich mit der Freude, die gerade so pr├Ąsent ist.┬á Auch hier geht es nicht darum mir etwas sch├Ân zu reden, sondern ganz bewu├čt wahrzunehmen und mich auf das auszurichten, was mir gut tut, mich verbindet und n├Ąhrt.

In der Fr├╝h bei meinen beiden Atem├╝bungen an der offenen Balkont├╝r (gar nicht fr├╝hlingshaft – brrr ­čśë) sind die V├Âgel auch schon wieder am Start und scheinen den Fr├╝hling auf Stippvisite einzuladen. Am Samstag 16 Grad und Sonnenschein. Aufs Fahrrad geschwungen und mit Wolfgang eine Radltour gemacht – einen meiner Neffen in seinem Freiluft-R├╝ckzugs-Erholungsort besucht. Tee getrunken, geratscht und den Vorfr├╝hling genossen.┬á Freudeimpulse gesammelt – auch am Sonntag ­čÖâ

Ich w├╝nsche Dir einen guten Start in die neue Woche mit viel Sonne und einem L├Ącheln auf dem Gesicht.

 

Eine kurze Meditation: Die Freude einladen. 10 Minuten

Die Collage zeigt spontan ausgew├Ąhlte W├Ârter und Bilder aus der Wochenzeitung “Zeit” vom 11.02. bis 17.02.2021

Dieser alte Beatle Song ist f├╝r mich der Inbegriff von Fr├╝hlingserwachen!

Und hier noch der Link zur neuen, kreativen Idee von Jenny Kreativ21 – 21 Tage – 5 Minuten nicht weniger aber gerne mehr!┬á

 

 

newsletter
anmeldung

early bird blog

tabIndex = 0 onclick