elisabeth hauner

kunst

Early bird blog

Mein Blog zur Achtsamkeit im Alltag...

Entspannt in den Urlaub

Am Freitag war mein letzter Arbeitstag vor einem längeren Urlaub. Eigentlich ein stressiger Tag. Diesmal nicht. Ich war so um 11 Uhr mit allem fertig inklusive Übergabe-E-Mail. Um 13:30 habe ich mein “Out of Office” eingestellt und den Laptop runter gefahren. Interessant. Ich bin auch nicht wirklich “urlaubsreif”, weil die letzten beiden Wochen sehr entspannt waren. Der Chef auf den Malediven. Pfingstferien. Auch viele andere Kolleg*Innen im Urlaub und somit “Niemand” da, der dringend etwas gebraucht hätte. Wenn das so weiter geht, dann lande ich noch im “Bore Out” 😉

Ich freue mich tatsächlich auf ein bisschen “Action” und natürlich auf Sommer in Italien. Der Zug über Bologna nach Pesaro startet früh um halb acht Uhr. Schon das Packen hat die Vorfreude gezündet und jetzt kommt die Aufregung dazu, die zu jedem Urlaub dazu gehört. Perspektivwechsel. Ortswechsel. Sprachenwechsel. Am Schluss dann noch Kunst in Venedig. Biennale.

Mein letzter großer Sommerurlaub, ab November gehe ich dann auf Reisen, aber muss dazu keinen Urlaub mehr nehmen. Ist das ein Unterschied? Ja, ich vermute schon. Wir werden sehen.

Ich bin dann keine Arbeitsbiene mehr. Ich bin dann eine ATZ’lerin. Im Retreat Anfang Mai haben wir eine Übung zu Zweit gemacht. Einer hat erzählt, was er/sie alles ist. Z.B. Schwester, Freundin, Angestellter, Mutter, diszipliniert, aufmüpfig, glücklich etc. 5 Minuten lang. Der/die Andere hat zugehört. Wechsel. In der zweiten Runde hat man nacheinander immer den gleichen Satz wiederholt: “Ich bin”. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Spannend, wie sehr wir in Rollen “verhaftet” sind und was passiert, wenn diese Zuschreibungen auf einmal weg sind. Was bin ich dann noch? Bin ich die, die ich sein möchte? Die, die ich sein könnte?

Ich bin gespannt, welches “Ich” ich finden werde.

Aber erst einmal genieße ich das viel besungene “Dolce Vita” im Urlaub, unterschrieben vom Chef.

 

Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!

 

Musik: RAYE “Feeling good” gehört und gesehen bei der letzten “Ina’s Nacht”. Tolle Sängerin!

Das erste Bild ist in der sechsten Rauhnacht 2023 entstanden und steht für den Juni 2024. Es geht um “Reinigung” und “Loslassen”. Perspektivwechsel einladen.

Das zweite Bild gehört zu einer kleinen Serie, die beim Retreat Anfang Mai entstanden ist. Heike hat für uns gesungen. “Take me, take me as I am”.

 

Theorie und Praxis der Veränderung

In der Theorie hab ich ja schon einiges verstanden. (Ich glaube diesen Satz habe ich schon mehrfach in einem early-bird angebracht!?) Taten folgen zu lassen ist das andere. Kurz vor Ostern hat es mich dann wieder erwischt.  Mitten in einem Meeting mit einem Dienstleister. Plötzlich: Starre, Enge und der Rückzug in die Verzweiflung. Lebenslust und Tatendrang - alles dahin. Wohin? Zum Glück hatte...

mehr lesen

Die Komfortzone…

... ist, wie mein Wohnzimmer. Dort halte ich mich am liebsten auf. Der hellste Raum in meiner Wohnung. Wenn die Sonne scheint, ist es so unglaublich schön, dass ich oft gar nicht das Bedürfnis habe raus zu gehen. Vielleicht noch auf meinen Balkon, um dann festzustellen, dass es aber noch ganz schön kalt ist - der Jahreszeit angemessen. Meine Komfortzone ist ein Entwicklungshemmer (man könnte...

mehr lesen

Wutprobe statt Herzöffnung

Die dritte Rauhnacht, das war am 27. Dezember 2023, steht für Wunder und Herzöffnung und für den Monat März im Folgejahr. Das entstandene Bild passt zu diesen Themen. Meine aktuelle März-Wut passt so gar nicht dazu. Der Redeanteil in "3 nach 9" (Diese Talkshow gibt es seit sage und schreibe 35 Jahren! Unglaublich! Jetzt erst von Wolfgang entdeckt) von Professor Volker Busch war in diesem...

mehr lesen

Wutprobe statt Herzöffnung

Die dritte Rauhnacht, das war am 27. Dezember 2023, steht für Wunder und Herzöffnung und für den Monat März im Folgejahr. Das entstandene Bild passt zu diesen Themen. Meine aktuelle März-Wut passt so gar nicht dazu. Der Redeanteil in "3 nach 9" (Diese Talkshow gibt es seit sage und schreibe 35 Jahren! Unglaublich! Jetzt erst von Wolfgang entdeckt) von Professor Volker Busch war in diesem...

mehr lesen

Spontan ist die neue Routine

Auf nichts ist mehr Verlass! Auch nicht darauf, dass der early-bird wenn, dann am Montag in der Früh kommt 😉 Es gibt nach wie vor keine richtige Routine in der Frequenz - und vielleicht ist das die neue Schiene: SPONTAN Es ist grade irgendwie viel los. Bzw. geplant und klappt dann doch nicht, was nicht schlimm ist, weil dann dadurch wieder Raum für was anderes entsteht und manchmal bleibt...

mehr lesen

Eigentlich

Ja, eigentlich hatte ich vor, all die Weisheiten, die W. Schmidbauer auf der letzten Seite im Zeit-Magazin hinterlassen hatte, monatlich nacheinander als Thema zu wählen und entsprechend für mich zu interpretieren. Aber das Wort "eigentlich" (übrigens überhaupt nicht erwünscht in Gefahrgutschulungen, ich nehme an weil darin schon ein gewisser Zweifel mitschwingt und in diesem Bereich in jedem...

mehr lesen

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

Nein, ich werde nicht das wunderbare Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse zitieren. Ich starte mit ein paar Worten von Wolfgang Schmidtbauer, seines Zeichens Psychotherapeut und Schriftsteller. Die letzte Seite im Zeit Magazin wird jeweils von einem, meist bekannten, Menschen mit Weisheiten gestaltet. Sätze, die darüber erzählen, was der, oder diejenige gerne früher gewusst hätte. Die Auswahl von...

mehr lesen

Noch nicht einmal mehr 1 Jahr…

... und dann bin ich eine "Freifrau" - also eine "von Erwerbsarbeit" freie Frau. WOW! Der 1. November 2024 wir zu meinem persönlichen Feiertag erkoren. Aber wie gesagt, bis dahin ist noch ein knappes Jahr und das wird wahrscheinlich ganz anders, als ich es mir gerade noch vorgestellt hatte. Weil, meine Nachfolge ist schon geregelt und ich gebe mein Team bereits step by step an sie ab. Zum 1....

mehr lesen

Ich hätte gerne einen Orden

Es gibt Dinge, für die ich mir (aus meiner Sicht) einen Orden verdient hätte. Dazu gehören so banale Dinge, wie die Unterlagen für die Steuererklärung zusammenzustellen und meinem Steuerberater zur Bearbeitung zu übergeben. Dabei bekomme ich hinterher, wenn alles gut geht, sogar Geld zurück. Allerdings nicht unbedingt durch meine Vorarbeit, sondern durch die Zeit und das Geschick die mein...

mehr lesen

Zammreissen ist angesagt

Ich war am Sonntag mit Wolfgang bei meiner ersten Wahlveranstaltung überhaupt. Ich bin ja nicht so der Bierzelttyp. Zum Glück haben die Grünen ihren Landtagswahlkampfendspurt im Theater "Werk 7" im Werksviertel am Ostbahnhof eingeläutet. Neben den Lokalmatadoren Katharina Schulze und Ludwig Hartmann war auch Annalena Baerbock vor Ort. Ich fand es schon besonders die Außenministerin live zu sehen...

mehr lesen

melde dich hier zum 'early bird blog' an.

tabIndex = 0 onclick