elisabeth hauner

kunst

Early bird blog

Mein Blog zur Achtsamkeit im Alltag...

Spontan ist die neue Routine

Auf nichts ist mehr Verlass! Auch nicht darauf, dass der early-bird wenn, dann am Montag in der Früh kommt 😉

Es gibt nach wie vor keine richtige Routine in der Frequenz – und vielleicht ist das die neue Schiene: SPONTAN

Es ist grade irgendwie viel los. Bzw. geplant und klappt dann doch nicht, was nicht schlimm ist, weil dann dadurch wieder Raum für was anderes entsteht und manchmal bleibt einfach der Raum übrig – ungefüllt. Erholung pur. Mit einem Hauch von “fast schon wohltuender Langeweile”.

Das Lichtermeer auf der Theresienwiese. Mit (Leucht)-Kraft und ohne Randale. Nicht leise, aber auch nicht mit viel Geschrei. Mit Gänsehaut, als die Teilnehmerzahl bekannt gegeben wurde. Die schweigende Mehrheit wird sicht- und hörbar. Es macht einen Unterschied! Gut so!

Beinahe wären wir auf einem Konzert von “Jazzrausch” in der kleinen Olympiahalle gewesen und fast schon im Kino um den Film “Anatomie eines Falls” anzuschauen. Holen wir nach, läuft nicht davon.

Geklappt hat der Workshop im Kloster Congregatio (bei den Englischen Fräulein) beim Nymphenburger Schloßpark. Es ging darum ein Thema, das einen gerade beschäftigt mit Wachsmalkreiden zu  “erfassen” und bildhaft vorzustellen. Dabei lag der Fokus nicht darauf malerische Kunstwerke abzuliefern, sondern mittels Bildsprache – ohne Worte –  zu erzählen.  Besonders spannend war folgende Übung: Aus dem “Themenbild” hat jeder einen Aspekt auf ein neues Blatt übernommen. Im Kreis von 7 Personen hat dann jeder diesen “Bildausschnitt” an seinen linken Nachbarn weiter gegeben. Diese Person hat dann etwas auf dem Bild ergänzt, was ihr intuitiv wesentlich war. Dann wurde dieses veränderte Bild wieder an die nächste links sitzende Teilnehmerin weiter gegeben, die hier wiederum Farben und Formen eingebracht hat. Reih um. Bis man sein eigenes Bild – teilweise nicht wiedererkannt – zurück bekommen hatte. Und dann kam das i-Tüpfelchen dazu. Jedes Bild wurde dann in der Entstehungsreihenfolge nochmals mit der Intension zu der Ergänzung von jedem Teilnehmer kommentiert. Das war sehr berührend. So viel Unterstützung und Wohlwollen. Freundlichkeit und Wertschätzung. Das hat mir wieder gezeigt, dass Offenheit und der Wunsch zu teilen der Schlüssel für Erkenntnis und Wachstum sind. Raus aus dem Schneckenhaus! Rein ins Leben, immer dann wenn der Impuls kommt. Keine Routine, sondern pure, spontane Lebensfreude!

Was morgen Früh klappt ist ein langes Wochenende im Allgäu in einer wunderbaren Ferienwohnung, die ich schon mal in den höchsten Tönen “besungen” habe. Wie Klasse!

Ich wünsche Dir einen angenehmen Wochenausklang.

 

Musik: Aus Sister Act “Oh happy day!”  Wow!

Das Bild “Mehr Raum für mal so, mal so” durchbricht die Routine. Entstanden in der zweiten Rauhnacht, die für den Februar und die Themen: Stille und Innere Stimme steht. Na passt doch.

Das zweite Bild ist Anfang Februar entstanden und gehört zum Zyklus “Das letzte Jahr beim PM”. Titel: “Ausbruch wird möglich”

 

Eigentlich

Ja, eigentlich hatte ich vor, all die Weisheiten, die W. Schmidbauer auf der letzten Seite im Zeit-Magazin hinterlassen hatte, monatlich nacheinander als Thema zu wählen und entsprechend für mich zu interpretieren. Aber das Wort "eigentlich" (übrigens überhaupt nicht erwünscht in Gefahrgutschulungen, ich nehme an weil darin schon ein gewisser Zweifel mitschwingt und in diesem Bereich in jedem...

mehr lesen

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

Nein, ich werde nicht das wunderbare Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse zitieren. Ich starte mit ein paar Worten von Wolfgang Schmidtbauer, seines Zeichens Psychotherapeut und Schriftsteller. Die letzte Seite im Zeit Magazin wird jeweils von einem, meist bekannten, Menschen mit Weisheiten gestaltet. Sätze, die darüber erzählen, was der, oder diejenige gerne früher gewusst hätte. Die Auswahl von...

mehr lesen

Noch nicht einmal mehr 1 Jahr…

... und dann bin ich eine "Freifrau" - also eine "von Erwerbsarbeit" freie Frau. WOW! Der 1. November 2024 wir zu meinem persönlichen Feiertag erkoren. Aber wie gesagt, bis dahin ist noch ein knappes Jahr und das wird wahrscheinlich ganz anders, als ich es mir gerade noch vorgestellt hatte. Weil, meine Nachfolge ist schon geregelt und ich gebe mein Team bereits step by step an sie ab. Zum 1....

mehr lesen

Ich hätte gerne einen Orden

Es gibt Dinge, für die ich mir (aus meiner Sicht) einen Orden verdient hätte. Dazu gehören so banale Dinge, wie die Unterlagen für die Steuererklärung zusammenzustellen und meinem Steuerberater zur Bearbeitung zu übergeben. Dabei bekomme ich hinterher, wenn alles gut geht, sogar Geld zurück. Allerdings nicht unbedingt durch meine Vorarbeit, sondern durch die Zeit und das Geschick die mein...

mehr lesen

Zammreissen ist angesagt

Ich war am Sonntag mit Wolfgang bei meiner ersten Wahlveranstaltung überhaupt. Ich bin ja nicht so der Bierzelttyp. Zum Glück haben die Grünen ihren Landtagswahlkampfendspurt im Theater "Werk 7" im Werksviertel am Ostbahnhof eingeläutet. Neben den Lokalmatadoren Katharina Schulze und Ludwig Hartmann war auch Annalena Baerbock vor Ort. Ich fand es schon besonders die Außenministerin live zu sehen...

mehr lesen

Humor ist…

... alternativlos. Ja, ich weiß der Begriff ist politisch vorbelastet - gerade deshalb passt er so gut zum Humor ?). Und über sich selbst zu lachen ist eine Grundvoraussetzung um eigene Fehler, Fettnäpfchen in die man tritt, blöde Ausraster, (zu) laute Ansagen etc. aufzulösen. Natürlich gehört hier und da noch eine (ernst gemeinte) Entschuldigung dazu. Und dann darf es das sein. Achtsamkeit kann...

mehr lesen

Ein Chef geht…

Das Booklet ist gebunden mit lauter guten Wünschen, Fotos und kleinen Anekdoten von aktuellen und Ex-Kolleg*Innen. Einige persönliche Videobotschaften von anderen Kollegen sind auf einen Stick gezogen. Das Geldgeschenk ist gebastelt und in einen noch schnell schwarz gestrichenen Rahmen geklebt. Die Rede ist geschrieben, geübt und von Wolfgang als "gut und genau so" abgesegnet worden und...

mehr lesen

Die Haut in der man steckt

Meist kommen mehrere Dinge zusammen um ein Thema näher zu betrachten, mich damit zu beschäftigen und dann hier schreibend anzunähern. Diesmal war es ein Podcast vom B1 "Die blaue Couch" - auf der saß in dieser Folge Sabine Asgodom - im Juni 70 Jahre alt geworden. Der Film "The way we were" mit Barbara Streisand und Robert Redford. Ein Frühstück auf meinem Balkon mit Wolfgang mit einem (leider)...

mehr lesen

Bedürfnisse und Strategien

Immer, wenn ich zur Pediküre gehe, muss ich an einen YouTube Vortrag von Gerald Hüther denken. Darin echauffierte er sich darüber, dass wir Menschen für alles und jedes immer häufiger einen "Spezialisten" aufsuchen. Wir würden jegliche Kompetenz aus der Hand geben und als Beispiel nannte er den "Zehennägelschneider". Im tieferen Sinn ging es aber auch um Vereinsamung und dass gerade die Älteren...

mehr lesen

Das ist kein Reisebericht 😉

Wir lesen uns gerade literarische Kolumnen von Mariana Leky aus dem Buch "Kummer aller Art" vor. Also jetzt am Wochenende habe vorwiegend ich gelesen, weil eine heftige Erkältung Wolfgang die Stimme versagt. Die Sprache und der Witz von Mariana Leky sind wirklich grandios. Man könnte dieses Buch fast auf Rezept verschreiben lassen, weil die Wirkung durchgängig stimmungsaufhellend und sehr...

mehr lesen

melde dich hier zum 'early bird blog' an.

tabIndex = 0 onclick