elisabeth hauner

kunst

Ein entspannter Geist lädt Kreativität ein
17. September 2020

Ich hatte gestern in der Früh eine Einzelstunde bei Dr. Hari Raj. Atemübungen – auf yogisch “Pranayama”. Nicht weil ich sie gebucht hätte, sondern weil ich seit gestern alleine im EG bin. Wegen Corona geht es abwechselnd immer stockwerkweise – gestern war das EG dran. Laut dem Koch ist ab heute Abend wieder “Full House”. Atemübungen sind was ganz meditatives und können in einen wunderbaren Flow führen. Nicht umsonst gibt es in der stillen Meditation auch eine Atembetrachtung, die dem Zweck dient Gedanken mit der Aufmerksamkeit auf den Atem zu ersetzen. Eine spannende Übung, die man mit viel Freude am Scheitern am leichtesten üben kann 😉 KEIN Scherz! Genau das wird empfohlen. Sich zu freuen immer dann wenn sich wieder ein Gedanke eingeschlichen hat und man es MERKT. Dann nicht vergessen sich zu freuen. Denn man bleibt nur bei den Aktivitäten an denen man Freude hat. Das ist auch der Grund warum die vielen guten Vorsätze so schnell versanden. Man vergisst dabei SPASS ZU HABEN!

Nach einem kurzen Spaziergang konnte ich ein bisschen früher zur Behandlung, weil sich eine der Gästinnen ihren Termin falsch gemerkt hat und nicht aufzufinden war. Gut, dass ich schon zurück war, so konnte ich einspringen. Stirnguss. Schöne Stirn, weil bei einer hohen Stirn viel Gießfläche da ist 🤣 Ruhen, duschen, Mittagessen. GARTEN. Heute bewölkt und ein bissi schwül-warm. Einem Impuls folgend das  Grobkonzept für den nächsten Blog erstellt und eine liebe, kreative Freundin angeschrieben, ob wir da was zusammen machen. Genau das Thema plant sie schon seit geraumer Zeit. Wie wunderbar ist das denn! Große Freude 🙃 Dauert noch ein bisschen. Es gibt rechtzeitig eine Info. Das zweite Buch ausgelesen und das dritte (parallel angefangen, weil eher Fachliteratur) wieder aufgeschlagen. Habe in einem Gespräch mit A. gelernt, dass ein John Deere kein Bulldogg ist. Weil ein kleines Mädchen einen Bulldogg nicht fahren könnte. Hab ich aber in Niederbayern. Heu wenden. Traktor ist Hochdeutsch – hätten wir nie gesagt 😉

Heute habe ich wieder eine “richtige” BeHANDlung. Massage mit viel Öl und Dampfbad.

Fading out. Der Rest von heute, morgen und Samstag Vormittag. Heimreise am Samstag nach München gegen Mittag nach der Abschlußbehandlung und dem letzten Gespräch. Da fällt mir ein. Fragen. Ich muß noch welche für den Doc vorbereiten. Was empfiehlt er, wie gehts weiter…?

 

newsletter
anmeldung

early bird blog

tabIndex = 0 onclick