elisabeth hauner

kunst

Fazit und Aufbruch
19. September 2020

Ein herbstlich, sonniger Tag war das gestern. Ich hatte schon um 10 Uhr meine Behandlung – einen Stirnguß. So war ich früh mit den Pflichtterminen durch und bin direkt nach dem Mittagessen nach Bad Wimpfen gewandert. Hab mir die kleine, historische Altstadt angeguckt. Seehr hübsch 😍 Und dann war auch noch Kunst- und Kulturtag mit kleinen Ausstellungen in den Geschäften und ein offenes Atelier habe ich auch entdeckt. Das war ein gelungener Abschluß für diese zwei Wochen. Apropos Abschluß. Mein Gespräch mit Dr. Shine war gut. Ernährungstechnisch soll ich auf “die fünf Weissen” verzichten. Das sind: Industriezucker (schwierig, weil in Kuchen drin – muß ich also wieder vermehrt selber backen 😉 ), Industriesalz (nehme ich nicht her und wenn ich essen gehe, werde ich das überleben) Weizen (versuche ich eh zu vermeiden, aber Brezen sind einfach lecker) , Milchprodukte (geht sowieso nicht – Kuhmilchunverträglichkeit) und Parboiled Reis (pfui-bäh). Zusätzlich soll ich Rohkost möglichst vermeiden – besser 3 x am Tag was warmes.  Mittags ein Blattsalat zum warmen Essen wäre o.k. Ich bekomme von ihm dazu noch was per E-Mail. Ansonsten Bewegung die Spaß macht. Zwei bis drei Mal die Woche komplette einölen (hmmm – ich schätze das schaffe ich realistisch 1 x die Woche). Ich werde das machen was leicht geht. Weil, das hat er auch noch gesagt, Ayurveda nichts verbietet. Genuß und Freude sind wichtig. Glücklich sein ist die Devise. Das ist doch mal was 🙂

Die Kur war für mein Empfinden mindestens so intensiv, wie meine erste Kur 2012 auf Sri Lanka. Die anderen beiden waren auch gut, aber nicht ganz so nachhaltig. Die Behandlungen und die ärztliche Betreuung finde ich top. Die Nachbetreuung geht solange ich Bedarf habe (ich kann anrufen, mailen und bekomme kostenlos ayurvedischen Rat). Bei den Mahlzeiten gibt es ganz klare Unterschiede. Auf Sri Lanka war das Essen genial. Hier ist das Frühstück gewöhnungsbedürftig, das Abendessen o.k. und das Mittagessen war dann wirklich lecker. Das Wetter war natürlich auch ein großer Wohlfühlfaktor. Ich schätze, dass die Kur bei Dauerregen und Kälte noch um einiges intensiver gewesen wäre 😭 Der Erholungseffekt ist enorm – ich bin super runter gekommen. Werde ich wieder kommen? Ja, das kann ich mir gut vorstellen.

So aber jetzt gehts dann gleich zur allerletzten Behandlung – Fußmassage. Dient der Erdung. Damit ich nicht gleich umgehauen werde, von der normalen, verrückten Welt. Danach noch kurz ruhen und ab gehts nach Hause… Scheeeeeeh 🙂

Noch ein Bild für Gleichmut und ein gute Laune Song für den Weg…

newsletter
anmeldung

early bird blog

tabIndex = 0 onclick