elisabeth hauner

kunst

Über die Geduld
30. März 2020

Ich brauche immer ein paar Tage um mich an die Zeitumstellung zu gewöhnen – vor allem wenn sie vorgestellt wird. Es ist nur eine Stunde und trotzdem lasse ich mir die Zeit, die ich brauche, um „im Sommer anzukommen“. Auch bei anderen Gelegenheiten gebe ich mir die Zeit, bin geduldig mit mir, wenn ich nicht so schnell bin, wie ich (oder andere) es gern hätten. Geduld hat für mich eine große Qualität und braucht erst mal – und immer wieder – ein üben mit sich selbst. Es gelingt mir mal mehr und mal weniger und ich habe für mich festgestellt, dass wenn ich mit der Erlaubnis meines inneren Antreibers langsam sein darf auch den anderen ihr Tempo lassen kann. Und dass ich damit schneller ans Ziel komme, als wenn ich meinen inneren Antreiber ins Außen verlagere und versuche die Kontrolle zu behalten.
Das Gedicht von Rainer Maria Rilke „Über die Geduld“ bekam ich vor ein paar Jahren „geschenkt“. Es ist mein Lieblingsgedicht. Vielleicht kennst du es. Im beigefügten Audio kannst du es dir anhören.
Vielleicht besonders gut für den Start in eine neue Arbeitswoche. Die dritte homeoffice Woche für viele von uns.

newsletter
anmeldung

early bird blog

tabIndex = 0 onclick