elisabeth hauner

kunst

Was macht einen Tag aus?
18. April 2020

Den gestrigen Tag hab ich sehr genossen
Mein Morgenritual mal wieder ganz ausgiebig – ohne zu einer bestimmten Uhrzeit fertig sein zu „müssen“. Das Frühstück sehr gemütlich mit Kaffee auf dem Balkon, weil die Sonne schon um die Ecke geguckt hat. Und ich musste schon so lachen, bei einer Geschichte, die Nyanabodhi am Ende der Fragen/Antworten Session erzählt hat.
Meine geplante Aktion „Büroumzug ins Nordzimmer“ hat gut geklappt und so hab ich heute einen sehr entspannten Tag vor mir. Zeit um den letzten ganzen Retreat Tag mit zu machen um die Dinge zu sehen wie sie wirklich sind.
Ich hab mich gefragt, warum dieser gestrige Tag so besonders war. Weil ich frei hatte? War es die Energie und der Spaß beim tun? (Aufräumen und putzen gehört ja eigentlich nicht zu meinen größten Spaßfaktoren ;-)). Etwas anzupacken und durchzuziehen, eine überschaubare Aufgabe mit einem klar ersichtlichem Ergebnis. Gleich am Morgen lauthals lachen zu können. Und die Freude, die Freundschaft schenkt!

Die Meditation “Sitzen wie ein Berg” findet ihr in dem Buch „Buddha für Pragmatiker“ von Micheline Rampe

newsletter
anmeldung

early bird blog

tabIndex = 0 onclick